16. Oktober 2021

Fortsetzung des Distanzlernens vom 03. – 07.05.2021

Liebe Eltern,

der Distanzunterricht muss auch in der Woche vom 03. – 07.05.2021 fortgesetzt werden, da die Inzidenzwerte im Kreis Gütersloh weiterhin zu hoch sind. Ihre Kinder werden über die bekannten Wege mit Videokonferenzen und Lernstoff versorgt.

Die Notbetreuung setzen wir wie gehabt fort. Sofern Sie Betreuungsbedarf haben, melden Sie sich bitte umgehend bei Frau Schlömer (steffi.schloemer@eps-rw.de). Hinweisen muss ich leider darauf, dass wir aktuell nicht mehr allen Eltern den gewünschten Betreuungsumfang anbieten können, da die Betreuungsgruppen mittlerweile so groß wie die Wechselunterricht-Gruppen sind.

Ein paar Zahlen:

Die Notbetreuung der Postdammschule nutzen aktuell 27 von 77 Kindern, an der Eichendorffschule 73 von 276 Kindern in tageweise wechselnden Konstellationen in insgesamt 9 Gruppen. Bei der Gruppenbildung unterscheiden wir aus organisatorischen Gründen u.a. nach OGGS- und Randstunden-Kindern und fassen Geschwisterkinder in derselben Gruppe zusammen. Das führt dazu, dass an der Eichendorffschule im Laufe eines Vormittags in einer Gruppe bis zu 11 Videokonferenzen für die Kinder stattfinden, was eine enorme Herausforderung für die Gruppenleitungen darstellt, zumal die Anzahl der iPads begrenzt ist und zweimal wöchentlich auch noch der Corona-Selbsttest durchgeführt wird. Mehr Betreuungsgruppen würden durch den erhöhten Personaleinsatz zwangsläufig zu weniger Distanzunterricht und Videokonferenzen führen. Das möchten wir vermeiden.

Wir können von Glück reden, dass wir kaum Personalausfälle durch „normale“ Krankheitsfälle hatten.

In dieser Woche haben wir ca. 240 Corona-Selbsttests durchgeführt, in der Vorwoche etwa 190, alle waren negativ. Trotzdem haben wir aktuell 3 Kinder, die sich laut Gesundheitsamt im familiären Umfeld infiziert haben. Durch die Kontaktsituation in der Schule mussten sich 2 weitere Kinder und deren Familien am Sonntag in Quarantäne begeben, was notwendig, für die Betroffenen aber ärgerlich ist. Wir wünschen allen rasche Genesung beziehungsweise, dass die Zeit schnell vorbeigeht.

Auch wenn die vielen, ständig neuen Regelungen mittlerweile reichlich „nerven“ und der Frust bei allen Beteiligten zunimmt, möchte ich Sie eindringlich bitten, die Vorgaben mitzutragen. Nur so werden wir hoffentlich bald aus dieser „Dauerschleife“ herauskommen.

Für Ihre Kinder wünschen wir uns, dass wir noch möglichst viel (Wechsel-)Unterricht in der Schule durchführen können. Arbeiten wir gemeinsam daran, dass das klappt! Mit freundlichen Grüßen

Marcus Janssen-Müller

(Schulleiter)